Meditation und die Erfahrung vom Selbst

Die Erfahrung vom Selbst kann nur durch Meditation erlangt werden, denn dazu wird Stille benötigt und dies geht weit über das Denken hinaus. Durch Meditation können wir das unbekannte Feld aller Möglichkeiten, der unendlichen Kreativität und des reinen Bewusstsein betreten. Dort liegt der fruchtbare Boden der universellen Schöpfungskraft, wo man alles Erdenkliche erschaffen kann.

Was genau ist Meditation?

Meditation bedeutet sich für eine bestimmte Zeitspanne von allen Aktivitäten zurückzuziehen, umso Stille erfahren zu können. Die Erfahrung der Stille ist eine Erweiterung der Realität. Es wird ein Lernprozess des nicht denken erforderlich sein. Der innere Dialog wird anfangs wahrscheinlich viel turbulenter werden. Doch mit der Zeit wird er sich beruhigen. Eigentlich ist Meditation ein Paradoxum. Man minimiert sein Bewusstsein beispielsweise  auf  den Atem,  um es so  zu erweitern. Durch  das aufmerksame Beobachten seines Atems werden bestimmte  Proteine und Botenstoffe stimuliert und aktiviert,  die einen

bewusstseinserweiternden Effekt haben. Meditation könnte man als Achtsamkeitstraining beschreiben. Außerdem hat Meditation noch viele weitere positive Nebeneffekte. In der Mediation werden Nerven angeregt, die eine entzündungshemmende Funktion haben. Heute weiß man, dass sich unser Gehirn jede Sekunde verändert,  solange  bis wir die  Erfahrung vom   Sterben machen. Diese Veränderung heißt Neuroplastizität.

Es wurde herausgefunden, dass sich das Gehirn bereits nach acht Wochen Meditation signifikant veränderte. Hirnregionen die uns den Zugang zum Langzeitgedächtnis ermöglichen, wurden größer und verdichteten sich mehr und Hirnregionen in denen unsere Ängste beheimatet sind, wurden kleiner. Aufgrund unserer Praxiserfahrung können wir dies absolut bestätigen. Meditation befreit uns von unseren Ängsten! Darüber hinaus wird durch regelmäßiges meditieren die eigene Schwingungsfrequenz (Energie) erhöht und somit können wir uns außerdem auch vor Elektrosmog schützen. Dadurch können wir effektiver und nachhaltiger mit der Schwingung der Erde interagieren und kommunizieren. Wir sind dann sozusagen im Einklang mit ihr.  Meditation verbessert die Selbstwahrnehmung und fördert ein natürliches Nervenwachstum. Da man seine Aufmerksamkeit auf etwas richtet. Aufmerksamkeit erzeugt Energie und Energie wiederum ist Bewusstsein – formlos und zeitlos.

Um beste spirituelle Erfolge in der Praxis der Mediation zu erzielen, empfehlen wir folgende Punkte einzuhalten.

  • Kein Fernsehen und Radio (mehr dazu hier)

  • Kein Alkohol

  • Keine Zigaretten

  • Keine synthetischen Substanzen

  • Tägliche Mediation (am besten morgens und abends für 10 – 20 Minuten)

  • Du solltest eine für dich bequeme aber dennoch gerade Sitz,- oder Liegehaltung einnehmen

  • Fernhalten von negativen Dingen (Gedanken und Emotionen formen die Realität, wie das funktioniert erfährst du hier)

  • Pflanzenbasierte ausgewogene biologische Ernährung