Im Einklang mit Mutter Erde

Vielleicht wusstest du bereits, dass Bäume miteinander kommunizieren können, aber wusstest du auch wie sie das tun? Anders als die Menschen oder sogar die Tiere, interagieren Bäume über Duftstoffe. Diese nennt man Terpene und genau die sind es, die uns Menschen gut tun. Jeder der einmal bewusst in der Natur spazieren war, merkt von selbst wie gut sie einem tut. Endlich wird uns sogar in der Wissenschaft nachgewiesen, dass der Wald eine positive Wirkung auf unser Immunsystem hat. Forscher der Nippon Medical School fanden heraus, dass bereits ein Tag im Wald die Anzahl unserer natürlichen Killerzellen um 40% erhöht und auch die Tatsache, dass die Wirkung auf unser Immunsystem bis zu 30 Tage anhalten kann. Außerdem konnte nachgewiesen werden, dass ein Spaziergang unter Bäumen unsere Stresshormone Cortisol und Adrenalin reduziert und wir somit besser Depressionen und Ängste lindern und verarbeiten können. Zudem konnte beobachtet werden, dass sogar der Blutzuckerspiegel und der Blutdruck sank. Auch eine vermehrte Produktion von Anti-Krebs-Proteinen konnte belegt werden. Unglaublich!

Die Japaner sind uns da sogar noch ein Schritt voraus (oder mehrere), denn in der japanischen Kultur gibt es bereits seit einigen Jahren das Waldbad Shinrin-yoku. Hier stehen keine Medikamente auf dem Verordnungsplan, sondern Waldspaziergänge – mit nachweislich großem Heilungserfolg!

Denn die Japaner wissen wie mächtig die Natur ist, ebenso wie sie wissen, wie mächtig wir selbst sind. Ist man nämlich mit der Natur verbunden, werden (wie in tiefer Meditation) unsere Selbstheilungskräfte gefördert und unsere Schwingungsfrequenz (Energie) erhöht. Bäume bewohnen schon seit über 300 Millionen Jahren unserer Mutter Erde und haben schon so einige Erfahrungen aus vergangenen Zeiten gespeichert. Sie speichern nicht nur Erfahrungen, sondern vor allem die Urkraft, die Urinformation von unserem Planeten Erde in Form von Lichtinformationen (Lichtquanten). Viele Menschen sind sich dessen nicht bewusst, aber Bäume sind seit jeher ein Helfer, Wegweiser und Begleiter des Menschen. Denn wir dürfen diese gespeicherten Informationen für unsere Gesundheit, für unsere Psyche und unsere spirituelle Entwicklung nutzen. Sie kommunizieren mit uns über unsere Zellen und unseren feinstofflichen Körper und bringen so unser Körpersystem wieder in göttliche Ordnung. Augenblicklich bilden unser Körper, Geist und Seele wieder eine Einheit.

Je nachdem wie hoch die eigene Schwingungsfrequenz ist, kann man die Kraft des Waldes spüren. Hast du schon einmal einen Baum umarmt? Wenn nicht, solltest du das unbedingt nachholen. Je meditativer und unverbindlicher du dich ihm öffnest, desto mehr Energie kann er dir schenken. Aber nicht nur er schenkt dir Kraft, sondern du ihm auch – es entsteht eine Resonanz.

Wenn wir uns der Natur öffnen, können wir von ihrer Kraft und Weisheit profitieren. Sie spendet uns nicht nur Schutz, Nahrung, Rohstoffe, Heilung, Ruhe und Energie - sondern sie erdet uns auch. So können wir wieder zu uns selbst finden und unserem wahren Selbst ein Stück näher kommen. Deswegen ist es von großer Bedeutung, dass jeder einzelne die Natur respektiert und dafür sorgt, dass sie weiter bestehen kann!

Ps.: Du musst nicht erst nach Japan fliegen damit die Waldapotheke für dich arbeiten kann. Wenn du keinen Wald in deiner Nähe hast, such dir einfach eine kleine Baumgruppe - die Wirkung des Waldes kannst du bereits dort spüren.