Kolloidales Gold

Kolloidales Gold besitzt eine Vielzahl an bemerkenswerten Eigenschaften, die eine positive Wirkung auf die wichtigsten biologischen Funktionen unseres Organismus aufweisen. Die winzigen Gold-Partikel wirken auf Zellebene - sie intensivieren die Informationsübertragung zwischen den Zellen und regen so die Reperatur-, und Regenerationssysteme des Körpers an. Ebenso findet eine erhöhte

Reizweiterleitung im Gehirn statt, da die Goldkolloide die Blut-Hirn-Schranke überwinden können - so werden Denkprozesse,Konzentrationsfähigkeiten, motorische Fähigkeiten, die Geschicklichkeit und das Zeitempfinden drastisch verbessert.

Aber bevor wir etwas genauer auf die spektakulären Eigenschaften eingehen, möchten wir zuerst einmal die Beschaffenheit definieren, also woraus kolloidales Gold eigentlich besteht. Es besteht aus elektrisch geladenen Goldpartikeln, die in destilliertem Wasser schweben. Die Größe der Teilchen liegt im Nanobereich - ein Nanometer ist ein Milliardstel Meter (10 hoch minus 9).

Aufgrund ihrer winzigen Größe, können sie sich im ganzen Körper ausbreiten und so den Energiefluss anregen und Blockaden lösen - damit wird die Bahn frei für die elektrische Informationsübertragung im gesamten Organismus mit allen aktivierenden, stärkenden und heilenden Wirkungen. Unser Körper ist ein komplexes System aus elektrischen Verknüpfungen. - Jede Zelle kommuniziert über die Synapsen mit ihren Nachbarzellen und so entsteht zwischen den Nervenzellen ein Energiefluss, von dem

abhängt ob wir gesund sind, wie unsere Sinnenorgane arbeiten, wie klar und konzentriert wir denken, wie gut wir unsere Körperbewegungen koordinieren, wie unsere Regenerationsprozesse ablaufen und wie gut die körpereigenen Reperatursysteme von Zellschäden ausgebessert werden können.

Gold ist uns allerdings nichts fremdes, denn es kommt im menschlichen Körper als Spurenelement vor, insbesondere im Gehirn.

Aus Studien geht hervor, dass Menschen intelligenter, agiler und bewusster werden, wenn sie kolloidales Gold verabreicht bekommen. Nach drei Monaten stieg der Intelligenzquotient der Teilnehmer um 20%.

 

Dadurch das die Gold-Nanopartikel die elektrische Ladung der Nervenzellen beeinflussen, wird der Informationsfluss zwischen den Neuronen intensiviert. Deshalb wirkt kolloidales Gold regenerierend und verjüngend auf unser Gehirn. Außerdem stimuliert es die Produktion von endorphinartigen Hormonen, die für eine positive Weltsicht und gute Laune sorgen.

Des weiteren wird durch elektrochemische Vorgänge die Leitfähigkeit der DNS erhöht. Unsere DNS ist Träger unserer Erbinformationen - in der das gesamte genetische Lebensprogramm einer Zelle enthalten ist - sie hat fundamentale Aufgaben in unserem Organismus.

Die Leitfähigkeit der DNS spielt noch eine weitere wichtige Rolle, nämlich für unsere Mitochondrien, die Kraftwerke unserer Zellen, die sich mit der Energiegewinnung befassen. Viele gesundheiltichen Störungen, sind auf ein energetisches Problem zurückzuführen. Denn 

nur wenn wir genügend Energie zu Verfügung haben, können wir gesund und aktiv sein! Und weil kolloidales Gold rundum leistungsfähiger macht, stellt sich bereits nach einigen Tagen eine größere Ausgeglichenheit ein und verbessert zudem häufig auch den Schlaf.

Wo auch immer Energie produziert wird, fallen Stoffwechselabfallprodukte an - freie Radikale. Um diese neutralisieren zu können, werden Nährstoffe und Antioxidantien benötigt. Sind diese aber nicht ausreichend vorhanden, entsteht ein erhöhter Energiemangel, der Erkrankungen und chronische Leiden verursachen kann wie beispielsweise Immunschwäche, Leistungsabfall, Allergien, Fettleibigkeit, chronische Müdigkeit, Autoimmunerkrankungen wie Multible Sklerose, Rheumatismus, bis hin zu neurovegetative Beschwerden wie Unruhe und Nervosität, ADHS, erhöhter Cholisterin, reduzierte Leberentgiftung, Herzrhytmusstörungen, vorzeitige Alterungserscheinungen und Zellentarnung bis zum Zelltod (Krebs). Die heutigen Volkskrankheiten also! Und dieser oxidative Stress, hat katastrophale Auswirkungen in den Zellen - weswegen der Alterungsprozess beschleunigt wird.

Glücklicherweise hilft kolloidales Gold den Zellen gesund zu bleiben, indem es die Produktion von zwei dynamischen Radikalfängern stimuliert, die das Immussystem stärken, Entzündungen hemmen, die Zellentgiftungsreaktionen steuern und die Reperatur von DNS-Schäden unterstützt.

Besonders erwähnenswert ist, das reines kolloidales Gold eine nebenwirkungsfreie, schmerzlindernde und entzündungshemmende Wirkung hat und deshalb ausgesprochen wirkungsvoll bei rheumatischen Erkrankungen wie Arthritis eingesetzt werden kann. Aus einer Studie geht hervor, dass bereits nach einer Woche Einnahme, die Studienteilnehmer eine deutliche Verbesserung spürten - die Beweglichkeit der Gelenke nahm zu, Schwellungen gingen zurück und Erschöpfungszustände sowie schnelle Ermüdbarkeit ließen nach, wodurch sie wieder alle Arten von Tätigkeiten ausführen konnten.

Kolloidales Gold zeigt auch Wirkung auf das Bindegewebe und die Haut - es macht regelrecht schön. Bevor wir aber darauf eingehen, wie es das macht, klären wir erst einmal die Frage, wie und wodurch die Haut überhaupt negativ beeinflusst wird. Übermäßiger Zuckerkonsum zählt hier zu den wichtigsten Faktoren, warum die Haut und das Gewebe schneller altert. Denn wird Zucker in größeren Mengen genossen, dann steigt der Insulinspiegel so stark an, dass sich daraus eine zerstörerische Reaktionskette entwickelt, die dazu führt dass die Kollagenfasern verkleben und schließlich

verhärten. Das ist der Grund warum Haut und Bindegeweben unelastisch werden. Aber die Folgen sind nicht nur Erschlaffung der Haut und tiefe Falten, sondern es führt zu Ablagerungen in Blutgefäßen, die zu Verkalkungen führen können, welche die Funktionen der Zellen und das körpereigene Reperatursystem stören und dadurch die Zellalterung beschleunigt wird - dieser Vorgang heißt Glykation.

Bei fortschreitender Glykation entwickeln sich daraus Entzündungen in den Zellen, die sich u.a. durch Juckreiz, Ekzeme und allergische Reaktionen zeigen können.

Kolloidales Gold hat die besondere Eigenschaft, diese bestehende Netzbildung im Gewebe zu reduzieren - es hat also einen Anti-Glykation-Effekt. Langzeituntersuchungen bestätigen, dass bei Einnahme der Gold-Nanopartikeln eine deutliche Verringerung (40%) der Abstände zwischen den Gewebefasern verursacht wird.

Und die Liste der heilenden und gesundheitserhaltenden Eigenschaften geht noch weiter, ebenso die Liste an Erkrankungen, die positiv von Gold beeinflusst werden können. Dazu zählt mitunter, dass die allgemeine Langlebigkeit gefördert wird und die wichtigsten Systeme im Körper aktiviert werden. Darunter alle Drüsen, wie der Zirbeldrüse, in der das Hormon Melatonin produziert wird, welches für den Tag-Nacht-Rhytmus und die nächtliche Regeneration unverzichtbar ist. Die Zirbeldrüse (Epiphyse) ist auch als das dritte Auge bekannt, das durch kolloidales Gold geöffnet werden kann. Daraus entsteht eine geschärfte Wahrnehmung, eine stärkere Intuition und der Zugang zu spirituellen Erfahrungen wird freigelegt.

Gold ist außerdem ein effektiver Fänger gegen freie Radikale, stärkt das Immunssystem, reinigt den Körper; Geist und die Seele.

Auch bei Krankheiten, die durch Stress ausgelöst wurden, kann es wirkungsvoll eingesetzt werden. Das Edelmetall wirkt sich positiv auf die Sexualorgane und die Libido aus, wodurch sexuelle Blockaden oder Impotenz verschwinden können. Wird das Gold über längeren Zeitraum eingenomen, kann es ein natürliches Aphrodisiakum sein. Zudem können Gleichgewichtsstörungen reguliert und neurologische Erkrankungen wie Multible Sklerose, Alzheimer und Schlaganfallfolgen verbessert werden. Auch von einer Verbesserung der Sehfähigkeit, einer Normalisierung des Körpergewichts und einem Verjüngungseffekt

wird berichtet. Die moderne Wissenschaft beginnt gerade erst diese wundersamen Gold-Parikel als Medizin der Zukunft zu betrachten und zu erkunden, weshalb die komplette Wirkungsweise in diesem Beitrag noch nicht vollständig erfasst werden kann. Dennoch ist sicher das kolloidales Gold wie auch Silber, ein breites Spektrum an Heilungs-, und Regenerationsmöglichkeiten bieten kann - ohne Nebenwirkungen! Besonders für alle, die an alternativen Heilmethoden interessiert sind und von den herkömmlichen Heilverfahren wie Antibiotika enttäuscht wurden, rückt das Thema immer mehr in den Vordergrund.   

 

Text verfasst nach Brigitte Hamann

Erhältlich beim Kopp Verlag

www.kopp-verlag.de